Rettungstauchen im Ortsverband Blaibach

Im September 1977 bekundeten einige Mitglieder des DLRG-OV Blaibach ihr Interesse an einem Taucherlehrgang. Der einzige "Privattaucher" mit eigener Ausrüstung war bislang TL Werner Gilch. Von der Vorstandschaft wurde 1978 die Beschaffung von zwei kompletten Taucherausrüstungen zu je 2000.- DM beschlossen. Unter Leitung von Manfred Greeven formierte sich nun eine Gruppe von Tauchern, die ihre Ausrüstung aus eigener Tasche finanzierten. Der Weg vom Rettungsschwimmer zum Rettungstaucher ist mühsam und anstrengend.
Voraussetzungen für den Erwerb des Rettungstauchscheins sind:
gesundheitliche Eignung, Besitz des Rettungsschwimmer-Abzeichens in Silber und des Jugendtauchscheins. Die Prüfung umfasst u.a. 10m-Tieftauchen mit Gerät, Bergen eines verunglückten Tauchers mit Wiederbelebung, 20m-Tieftauchen mit Gerät, 100m Tauchen von zwei Personen, die nur aus einem Gerät Atemluft erhalten, Kenntnisse der wichtigsten Handzeichen, Knotenkunde, Wiederbelebung mit der Anatomic-Puppe.

Alle drei Jahre müssen die Rettungstaucher diese Prüfung wiederholen, um einsatzfähig zu bleiben. Etwa 30 Interessenten wurden seit 1979 im Ortsverband Blaibach als Rettungstaucher ausgebildet; elf einsatzfähige stehen in den späten 80ern zur Verfügung: Baumgartner Willi, Fischer Max, Gilch Werner, Hüwe Bernhard, Kleisinger Helmut, Pinapfl Heinz, Pöhlmann Karl, Steger Manfred, Stein Marco, Trenner Siegfried, Weber Thomas. Tauchreferent war derzeit Siegfried Trenner.
Die Rettungstaucher-Gruppe des OV Blaibach ist mittlerweile eine der stärksten der gesamten Oberpfalz.

Die Aufgaben der Rettungstaucher sind sehr vielseitig, wie der Jahresbericht für 1988 zeigt:

  1. Aufsicht im Hallenbad Kötzting (320 Stunden)
  2. Eisrettungsübung des OV Amberg
  3. Bezirkstauchen des OV Regensburg am 1. April
  4. Fußballturnier der Wasserwacht Kötzting
  5. Taucherausbildung für nichtaktive DLRG-Mitglieder
  6. Rettungstaucher-Prüfung in Amberg
  7. Einsatz in Rettenbach
  8. Aufsicht bei den "Deutschen Jugendmeisterschaften in Triathlon" am Blaibacher See
  9. Tauchvorführung am Blaibacher See: Eine Person wird im Wasser vermisst und geborgen
  10. Alle Taucher unternahmen auf eigene Kosten ihren Jahresausflug zum Attersee nach Österreich
  11. Isar-Schwimmen in München
  12. Tauch-Ausbilder-Prüfung in Augsburg
  13. Nikolausschwimmen in Roding

Daneben werden unsere Rettungstaucher immer wieder zu Wasserunfällen gerufen. Dazu die jew. Zeitungsnotizen:

  • "Vater ertrinkt - Kinder gerettet"
  • "Große Suchaktion fand glückliches Ende"
  • "Buben konnten nur noch tot geborgen werden"
  • "Freitod einer Frau löste große Suchaktion aus"
  • "Polizei rechnet mit Tod des Vermissten"
  • "Taucher finden gestohlene Kirchenfiguren im Weiher"

Diese Einsatzbereitschaft rund um die Uhr ist nur möglich duch vorbildliche Kameradschaft und dem Selbstverständnis, dem Nächsten jederzeit zu helfen.